Kandidatin zu verleihen

Ein Tag bei der Tafel Flensburg.

In den vie­len Zusam­men­hän­gen, in denen ich ehren- oder haup­tamtlich gear­beit­et habe, hat es mich immer etwas gestört, wenn Politiker*innen in Wahlkampfzeit­en mit einem Pres­seteam aufgekreuzt sind, ein paar Fra­gen gestellt und Fotos gemacht haben. Da es mir aber trotz­dem wichtig ist, möglichst viele Bere­iche anzuguck­en und zu hören, was Men­schen im Wahlkreis bewegt, ver­suche ich mir in den näch­sten Tagen dadurch Ein­blick zu ver­schaf­fen, dass ich ganz konkret prak­tisch mitar­beite, und habe heute drei Stun­den Obst in der Tafel raus­gegeben.

Vie­len Dank an die Tafel Flens­burg für diese Möglichkeit. Ich bin zutief­st beein­druck von diesem unglaublich pro­fes­sionell organ­isierten Betrieb, der so hochw­er­tige Lebens­mit­tel vor dem Müll ret­tet und viele bedürftige Men­schen ver­sorgt. Auch die gute Stim­mung im Team hat mir Spaß gemacht. Die Tafel ist ein unglaublich wichtiges Pro­jekt. Dabei sollte es so eine Ein­rich­tung nicht geben müssen. Und wie Tafelleit­er Klaus Greb­bin mir heute sagte, sei es sein größter Wun­sch, die Ein­rich­tung irgend­wann über­flüs­sig zu machen.

Es sind erschreck­end viele Men­schen aus unter­schiedlich­sten Zusam­men­hän­gen, die in Armut leben müssen. Eine Studie der Par­itätis­chen Forschungsstelle kommt zu dem Ergeb­nis, dass 20,5 % aller Kinder und Jugendliche in Deutsch­land inzwis­chen in Armut lebt. Meine Erleb­nisse heute haben mir bestätigt, dass Allein­erziehende und kinder­re­iche Fam­i­lien häu­fig betrof­fen sind. 

Aber es sind auch viele alle­in­ste­hende ältere Men­schen in der Kund­schaft. Ich habe mit einem Rent­ner gesprochen, der sein ganzen Leben Vol­lzeit gear­beit­et hat und den­noch so wenig Rente bekommt, dass es kaum zum Leben reicht. Es macht mich unglaublich trau­rig, wenn mir Men­schen erzählen, dass es ihr größter Traum ist, ein­mal in einen Super­markt zu gehen und nicht auf den Preis der Lebens­mit­tel acht­en zu müssen.

Solche Gespräche motivieren mich zu mein­er Kan­di­datur. Wir müssen dieses Land gerechter machen. Jet­zt! Viele wichtige Forderun­gen dazu find­et ihr in unserem Wahl­pro­gramm.

Soll ich mal bei dir mitar­beit­en? Oder hast du eine Idee dazu, wo es sich reinzuschauen lohnt? Dann melde dich gern bei mir!